Was aus 100.000€ einer Kapitalanlage wurde – Juni 2020 - Finanzservice Leibenzeder - Versicherungsmakler Emmendingen || Freiburg Leibenzeder Finanzservice

Was aus 100.000€ einer Kapitalanlage wurde – Juni 2020

So haben sich verschiedene Kapitalanlagen seit Jahresanfang entwickelt.

Corona hat die Märkte noch fest im Griff. Dennoch haben sich nach einer massiven Talfahrt im März, April und teilweise Mai die Kurse schon wieder aufgemacht und lechzen nach neuen Höchstständen.

Weltweit haben sich die Märkte teilweise deutlich erholt, nur der Markt in Hongkong hat aufgrund der dortigen Unruhen auf Monatssicht rund zwei Prozent verloren. Wer zu Beginn des Jahres 10.000 Euro in den dortigen Hang Seng investiert hat, der verfügt nur noch über 86.979 Euro.

Dennoch stellen sich die Investoren immer häufiger die Frage – wie sicher ist sicher?

Was bringt noch Rendite ohne das Risiko eines Totalverlustes hinnehmen zu müssen. Welche Kapitalanlage ist sinnvoll und langfristig ein Gewinnbringer? Ist es Gold, oder Edelmetall im Allgemeinen? Sparkonten, Lebensversicherungen, Immobilien, Bundesanleihen oder Investmentfonds?

Bitcoin als Kapitalanlage das Maß der Dinge

Bitcoin hält sich nach wie vor sehr wacker und überzeugt auf Jahressicht mit einem Plus von mehr wie 33 Prozent.

Gold hat sich in der Corona Zeit als Werterhalt wieder einmal bewiesen, du liegt auf Jahressicht immer noch mit über zwölf Prozent im Plus. Auf Jahressicht immer noch die bisher beste Kapitalanlage.

Wer sich zu Beginn des Jahres auf Öl gestürzt hat, musste leider ziemlich leiden und trauert derzeit seinem Geld nach. In der Geschichte der Börse, ist es noch nie vorgekommen, dass wir wie im Mai negative Einkaufspreise hatten. Für den Kauf von Öl, hat man also quasi noch Geld geschenkt bekommen. Wer zu Jahresanfang 100.000 Euro investiert hat, verfügt derzeit noch über eine Summe von 58.893 Euro.

Einzelaktien – quo vadis?

Einzelaktien bleiben nach wie vor ein Spielball und selbst Schrottwerte gehen derzeit durch die Decke. Die Kurse haben sich von der realen Marktwirtschaft völlig abgekoppelt. Bestes Beispiel hierfür ist derzeit Nikola Motors. Nicht unbedingt ein Schrottwert, aber eine Firma nur mit einer Vision, aber ohne fertiges Produkt.

Auch das einstige Vorzeigemodell des deutschen Finanzdienstleisters „Wirecard" geriet heute massiv unter die Räder. Bilanzfälschungen machen die Runde. Es bleibt spannend was dort passiert.



Wie sich einzelne Kapitalanlagen in den vergangenen Monaten entwickelt haben, lesen Sie in weiteren Blogbeiträgen.

Falls Sie auf der Suche nach rentablen Geldanlagen sind, in Gold und Silber investieren wollen, dann nutzen Sie bitte die Möglichkeit einer kostenfreien Erstberatung. Buchungen eines Termins ist direkt über unseren Onlinekalender möglich.

Who Finance – Die besten Berater in Deutschland

Ähnliche Beiträge

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 11. Juli 2020

Sicherheitscode (Captcha)