Pflegefall - Das unterschätzte Risiko - Finanzservice Leibenzeder - Versicherungsmakler Emmendingen || Freiburg Leibenzeder Finanzservice

Pflegefall - Das unterschätzte Risiko

In unseren regelmäßigen Vorträgen zum Thema Vollmachten und Verfügungen sprechen wir immer auch den Fall der Pflegebedürftigkeit an. Es lässt sich schon fast von Entsetzen reden, wenn wir die Reaktionen beobachten die dann im Publikum herrschen, wenn es um die Kosten eines Pflegefalls geht. Wir merken hier, dass die Angst, im Alter oder auch schon in jungen Jahren ein Pflegefall zu sein nicht außer Acht gelassen werden darf und sich rechtzeitig darum gekümmert werden soll. 

Die Angst besteht vor allem vor den hohen Kosten. Da die durchschnittliche Pflegedauer in Deutschland derzeit ca. 8 Jahre beträgt entstehen leicht kosten in Höhe von 150.000€ die aus der eigenen Tasche bezahlt werden müssen. Bereits nach Abzug der gesetzlichen Pflegeleistungen. Die staatlichen Leistungen bleiben eine Teilkaskoversicherung auf den Körper und fangen lediglich ca. ein Drittel der entstehenden Pflegekosten auf. 

Erschwerend hinzu kommt, dass Kinder im Pflegefall für Ihre Eltern haften. Somit ist die Sorge groß, dass immerhin jeder zweite laut einer Forsa-Umfrage befürchtet, im Pflegefall nicht hinreichend abgesichert zu sein und als Sozialfall zu enden. Es bringt also nichts das Thema schönzureden. Pflege kostet Geld… und das nicht zu wenig! Deshalb lieber früher an später denken und das Pflegerisiko für kleines Geld auslagern. Rechnen Sie Ihren persönlichen Tarif auf unserer Sonderseite.


Laut der Forsa-Umfrage ist bei den Frauen die Sorge größer im Pflegefall finanzielle Probleme zu bekommen wie bei Männern. Es wundert auch nicht, dass Pflege eher ein Frauenthema ist. 

Egal ob in der Pflege selber oder in der Wahrscheinlichkeit, ein Pflegefall zu werden. Legen wir Statistiken zu Grunde haben bisher nur 8% das Risiko ausgelagert und eine Pflegeversicherung oder ein Pflegetagegeld abgeschlossen. Über 30% der Befragten sagen, dass Ihnen für eine ausreichende Vorsorge die entsprechenden finanziellen Mittel fehlen. Dabei ist das Risiko schon ab ca. 5€ monatlich zu erhalten für ein Pflegetagegeld in Höhe von 1500€. Unter diesen Gesichtspunkten ist der Pflegefall das unterschätzteste Risiko der Deutschen.

Aus der Beratung heraus wissen wir, dass das Thema Pflege von vielen unterschätzt wird und keine Beachtung findet. Warum das so ist? Nun es gibt viele Ursachen…

  • Ich werde schon kein Pflegefall…
  • Ich bin noch zu jung…
  • Mir passiert schon nichts…
  • Pflege trifft nur die Älteren…


die folgende Grafik vereint alle oben genannten Punkte in einer Tabelle

Finden Sie sich hier wieder? Das sind die häufigsten Antworten die wir zu hören bekommen. Egal ob in der Beratung, oder in unseren Vorträgen. Wie schon oben angesprochen und auch bereits in einem anderen Blogbeitrag ausführlich geschildert haften Kinder für Ihre Eltern. Die Pflegekosten müssen also entweder vom Betroffenen selber, oder von den Familienangehörigen getragen werden. Hinzu kommen noch zusätzliche Kosten für einen eventuellen Umbau des Hauses, die Umstrukturierung der Mobilität oder die Unterbringung im Heim. An dieser Stelle möchten wir auch kurz darauf hinweisen, dass der Glaube das die eigene Immobilie NICHT versetzt werden muss um die Pflegekosten zu begleichen ein Irrglaube ist. Diesem Thema aber widmen wir uns in einem separaten Blogbeitrag.

Durch die Einführung des Pflegestärkungsgesetztes II und III haben sich die gesetzlichen Leistungen zwar deutlich verbessert, dennoch eicht das bei weitem noch nicht aus, um die entstehende Lücke aufzufangen. Neben der bei vielen bestehenden Lücke in der Altersvorsorge droht nun auch eine Lücke im Pflegefall.

Eine zusätzliche Absicherung bzw. ein Extrabudget auf die Seite zu legen ist in diesem Fall also wichtiger denn je. Wie gesagt lässt sich schon ein entsprechendes Pflegetagegeld für ca. 5 Euro monatlich als Optionstarif absichern. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema. Buchen Sie Ihren persönlichen Wunschtermin gleich Online über unseren Terminkalender.

Es wird also deutlich, dass es wichtig ist, sich frühzeitig mit dem Thema der Pflegebedürftigkeit auseinander zu setzen, und dies auch im Familienverbund zu thematisieren. Wir begleiten Sie gerne bei diesem Schritt und bieten Ihnen an, dies auf einfache und verständliche Weise in den Familienkreis zu bringen. Gleichzeitig zeigen wir Ihnen Ihre persönliche Pflegelücke auf, spielen Risikoszenarien durch und machen Auswirkungen auf die Vermögenssituation deutlich. Am Ende stehen dann die entsprechenden Lösungsmöglichkeiten um die finanzielle Belastung so gering wie möglich zu halten.

Sprechen Sie uns noch heute an, buchen Ihren persönlichen Wunschtermin und sehen entspannt in die Zukunft!

7 Irrtümer zur Pflege - Klar und verständlich!
Berufsunfähigkeitsversicherung – Kennen Sie den We...

Ähnliche Beiträge

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 20. Oktober 2018

Sicherheitscode (Captcha)