Warum ein Notfallordner Sinn macht - Finanzservice Leibenzeder - Versicherungsmakler Emmendingen || Freiburg Leibenzeder Finanzservice

Warum ein Notfallordner Sinn macht...

​In letzter Zeit und nach meinen Vorträgen, werde ich immer wieder gefragt, was es den mit dem Notfallordner auf sich hat. Diese Frage möchte ich nun gerne beantworten.

Der Notfallordner ist für die Angehörigen im Betreuungsfall oder auch den Fall des Todes der wichtigste Ordner.

Hier ist alles gesammelt, was für den Fall der Fälle nötig ist, um schnell reagieren zu können und auch müssen. Denn was vielen nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass nach einem Sterbefall die Versicherungsgesellschaften innerhalb von 72 Stunden darüber in Kenntnis gesetzt werden müssen. Ansonsten kann sich die Leistungsbearbeitung verzögern. So steht es in den AGB.

Der Notfallordner soll dazu dienen, den Angehörigen keine langwierigen Suchaktionen aufbürden zu müssen und schon zu Lebzeiten und klaren Geistes die wichtigen Dokumente in einem Ordner versammelt zu haben. Kein Single, Ehepaar, Patchworkfamilie oder ein nicht verheiratetes Paar, wünscht sich folgenschwere Schicksalsschläge nach Krankheit, Unfall, Altersschwäche oder Tod.

Aus diesem Grund ist es wichtig die richtigen Dinge rechtzeitig in die Wege zu leiten, um den Angehörigen die persönlichen, wirtschaftlichen und organistorischen Folgen aufzuzeigen. Nur das geschriebene Wort ist hier hilfreich. Ein stures ankreuzen oder das abschreiben von Formularen ist wenig hilfreich. Nur wer seine persönlichen, psychologischen, familiären, witschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Wünsche und Erwartungen klar definiert, kann auch davon ausgehen, dass diese im Ernstfall durchgesetzt werden.

Was also gehört alles hinein? Ich möchte hier eine erste Orientierungshilfe geben, jedoch auch darauf hinweisen, das ein Notfallordner immer eine persönliche Sache ist und individuell angepasst wird. Die finale Erstellung eines jeden Ordners ist wesentlich ausführlicher und nimmt Zeit in Anspruch.


1. Umfängliches Vollmachtenpaket wenn selber keine Entscheidungen mehr getroffen werden können.

- Die Patientenverfügung regelt alles medizinische. Also wie steht der Patient zur Apparatemedizin, künstlicher Ernährung und lebensverlängernden Maßnahmen.

- Die Betreuungsverfügung regelt Ort, Art und Unterbringung des Patienten. Bedeutet, wo die Unterbringung stattfinden, mit wem, wann, wieso und welche Dinge sonst in Anspruch genommen werden wollen

- Die Vorsorgevollmacht ist die Vollmacht mit der größten Tragweite, denn hier wird eine Person bestimmt die in meinem Namen Rechtsgeschäfte erledigt. Die Person, die über das Original verfügt, kann auch schon zu Lebzeiten über das Vermögen des Patienten verfügen. Bitte also dafür sorgen, das seine Vertrauensperson gewählt wird.


2. Testament - Ein persönlich verfasstes, handgeschriebenes Testament welches die Folgen eines persönlichen, familiären, psychologischen rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Falles absichert und den Familienfrieden sichert. Denn was vorher feststeht kann hinterher nicht mehr angezweifelt werden.


3. Pflegeregelung - Die meisten Menschen wünschen sich Ihren Lebensabend lieber zu Hause zu verbringen wie im Heim. Sinnvolle Regelungen zu Lebzeiten können hier Konflikte vorbeugen. SPrechen Sie mit Angehörigen und kümmern Sie sich rechtzeitig um die Versorgun.


4. Krankenakten & Organ- und Gewebespende - In einer medizinischen Notfallsituation muss oftmals schnell gehandelt werden. Angehörige sind dann oftmals überfordert und wissen nicht ob und vor allem wo die Informationen hinterlegt sind. Wir empfehlen deshalb, sich schon rechtzeitig hiermit auseinander zu setzen. Skizzieren Sie Ihren gesundheitlichen Zustand und sammeln SIe medizinische Unterlagen aus denen mehr Details hervorgehen. Welche Behandlungen sind nötig, was soll unterlassen werden?Welche Ärzte und Krankenhäuser haben Informationen über Sie?


5. Kontovollmacht und Finanzen - Sorgen SIe dafür, dass Ihre Angehörigen im Betreuungsfall über Ihre Konten verfügen können. Somit vermeiden Sie Probleme beider Bezahlung von Rechnungen und Anschaffungen. HIer gibt es zudem 3 unterschiedliche Arten von Vollmachten die auch definiert werden sollten.

- Zu beachten ist bei einer Bankvollmacht, dass diese immer nu rim Original gültig ist. Sorgen Sie bitte deshalb dafür, dass die von Ihnen gewählten Personen auch Ihr Vertrauen genießen.

- Listen Sie alle Konten auf und ordnen sie zugehörige Karten, Pins und Tans dazu. Sensible Daten sollten selbstverständlich unter Verschluß gehalten werden.


6. Vermögensschutz vor Altersarmut

- Einer der wichtigsten Bausteine. Möchten Sie für eventuelle Pflegekosten selber aufkommen können, oder wollen Sie Ihre Familie damit belasten? Laut Statistik wird heute schon jeder 4 ein Pflegefall. Kosten die hierbei entstehen bewegen sich im Durchschnitt bei 150.000€ aus Eigenmitteln. Um nicht in die Altersarmut zu rutschen ist ein entsprechende Lebensphasenkonzept einer Finanzberatung zwingend angeraten. Eine Pflegeergänzungsversicherung kann das eigene Vermögen schützen.


7. Wichtige Dokumente und Passwörter

- Haben Sie sich in Zeiten der sozialen Medien schon einmal wirklich Gedanken gemacht auf welchen Platformen Sie überall angemeldet sind und ein Nutzerkonto besitzen? Es werden nicht nur die 2-3 bekannten sein. Im Laufe seiner "digitalen Karriere" kommt jeder einzelne von uns im Schnitt auf über 20 Accounts. Viele davon sind schon wieder in Vergessenheit greaten, weil man sich vielleicht nur einmal angemeldet hat und dann das Konto nicht wieder gelöscht hat. Alles das gehört in diesen Abschnitt. Darüber hinaus weitere wichtige Unterlagen wie Geburtsurkunde, Ausweis, Schwerbehindertenausweis, Patente etc….


8. Angehörige und wichtige Personen - In diesem Teil haben Sie die Möglichkeit Ihr näheres Umfeld zu definieren. Listen Sie Ihre Famlie mit allen Daten auf, sowie die Personen die in Ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen. Im Fall der Fälle können Angehörige in kürzester Zeit benachrichtig werden um weitere Entscheidungen treffen zu können.


9. Notfallhilfe - Welche Unternehmen und Menschen können Ihnen bei einem Notfall schnellstmöglich zur Seite stehen. Listen Sie hier alle Dienstleister und Personen mit Namen, Telefonnummer und Funktion auf.


10. Abonemments, Vereine, Verträge und Mitgliedschaften

- Sind Sie Mitglied in einem Sport- oder sonstigem Verein? Mit wem haben Sie Verträge geschlossen? Handy, TV, Kabelfernsehen etc.? Dann vermerken Sie dies in diesem Abschnitt.

- Welche Zeitschriften haben SIe aboniert?

- Gas, Wasser, Stromlieferverträge. Wer sind Ihre Versorger?

- Mitverträge für die eigene Wohnung, die vermietete Immobilie oder die angemietete Garage.


11. Private Vorsorge & Rente & Versicherungen

- Wie in Punkt 6 schon angesprochen reicht bei den moisten Menschen das eigene Vermögen nicht, um die drohenden Pflegekosten zu finanzieren. Aus diesem Grund ist eine private Vorsorgeplanung unerlässlich. Lassen Sie sich hierzu bitte von einem unabhängigen Finanz- und Versicherungsmakler beraten.

- Ebenfalls in diesen Teil gehört die Absicheurng gegen Arbeitskraftverlust. Haben Sie Ihren Wert abgesichert? Wissen Sie überhaupt was Ihre Arbietskraft für den Markt an Bedeutung und Wert hat?

- Wie Sind Sie gegen die Gefahren des Alltags geschützt? Stehen SIe vor dem Ruin bei Unfall, Haftpflicht etc? Lassen SIe sich auch hierzu beraten.


12. Lebenslauf

- Machen SIe hier nähere Angaben zu sich selber Erstelle Sie einen Lebenslauf und heften Sie Ihn zu Ihren Unterlagen. Machen Sie ebenfalls Angaben zu Ihrem Arbeitgeber.

- Erfassen Sie die relevanten Daten wie Steuernummer, Steuer ID, Sozialversicherungsnummer und sonstige wichtige Behördlichen Nummern.

Selbstverständlich unterstützen wir Sie gerne bei der Erstellung Ihres persönlichen Notfallordners. Vereinbaren SIe noch heute einen Termin mit uns und sichern Sie die für Sie wichtigen Dinge.

Terminvereinbarung unter: http://finanzen-leibenzeder.de/index.php/terminvereinbarung

Der nächste geht von Bord...
Rechtzeitig und sinnvoll Vererben - Freibeträge

Ähnliche Beiträge

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 19. Januar 2019

Sicherheitscode (Captcha)